Die Führungen durch die Ausstellung sind vollständig ABGESAGT


An den Führungen durch die Ausstellung
"Lesser Ury - Stadt Land Licht" können alle Kunstinteressierten teilnehmen. Die Führung dauert etwa eine Stunde. 

an Sonn-und Feiertagen
 
jeweils um 14:30 Uhr, 3 €

Kuratorinnenführungen

mit Dr. Barbara Wagner
So. 19.04. (abgesagt)
Sa. 27.06. (abgesagt)
jeweils 13 Uhr, 3 €

Die Kuratorin führt zu ausgewählten Werken des Künstlers Lesser Ury, stellt sich dem Dialog mit dem Publikum und gibt Einblick in die Entstehung der Ausstellung.

Thematische Ausstellungsführung

Zauber des Lichts
mit Cosima Adler-Bechinger M.A.
So. 03.05. (abgesagt)
Mo. 01.06. (abgesagt)
jeweils 13 Uhr, 3 €

Eine thematische Sonderführung auf den Spuren eines stillen Beobachters im Umfeld von Realismus und Impressionismus. Tag, Nacht, Sonnenschein oder strömender Regen - Lesser Ury übersteigert in effektvoller Weise die Natur und setzt autonome Lichtakzente.

Dynamik & Kontemplation
mit Melanie Löckel M.A.
Do. 21.05. (abgesagt)
Do. 11.06. (abgesagt)
jeweils 13 Uhr, 3 €

Wie ein roter Faden ziehen sich Gegensätze und Widersprüche durch das Œuvre Lesser Urys. Die Sonderführung stellt das umtriebige Leben in der pulsierenden Metropole Berlin den menschenleeren, von der Romantik inspirierten, Landschaften gegenüber.

Interaktive Familienführung

Kunst mit Kind und Kegel
mit Lisa Blum M.A.
So. 24.05. (abgesagt)
So. 14.06. (abgesagt)
 
jeweils 13 Uhr, 5 € / Familie; zzgl. Eintritt

Wollt Ihr als Familie, als Großeltern oder mit einer befreundeten Familie eine interaktive Führung wahrnehmen, die alle gleichermaßen anspricht? Kein Problem! Entdeckt die Kunstwerke der Ausstellung und werdet im gemeinsamen Workshop kreativ. Ein Generationen übergreifendes Kunsterlebnis!

Lesser Ury, Zeitungsleser im Café (Herr im Kaffeehaus), um 1920 | Axel Springer SE | Fotonachweis: Martin U. K. Lengemann
Lesser Ury, Brücke im Mondschein - London, 1926 | Galerie Ludorff, Düsseldorf | Fotonachweis: Achim Kukulies
Lesser Ury, Jeremiah, nach 1897 | Stadtmuseum Berlin | Fotonachweis: Oliver Ziebe, Berlin