Ein barockes Schmuckstück Oberschwabens


Schloss Achberg lockt zum Entdecken und Staunen. Das jahrelang durch den Landkreis Ravensburg aufwendig instand gesetzte Bauwerk ist heute ein beliebter Ausflugsort für Freunde von Kunst, Geschichte und Kultur.

Das Schloss verdankt sein Aussehen den Deutschordensrittern, die von 1693 bis 1806 über Achberg herrschten. Die äußerliche Bescheidenheit täuscht: Im Inneren erwarten die Besucherinnen und Besucher eine beeindruckende barocke Inszenierung und von Stockwerk zu Stockwerk eine künstlerische Steigerung. Höhepunkt ist der eindrucksvoll gestaltete Rittersaal. Mit einer der detailfreudigsten Stuckdecken in Süddeutschland führt er die Macht und Pracht des Deutschen Ordens in der Zeit um 1700 vor Augen.

Von Frühjahr bis Herbst beherbergen die Räume wechselnde Kunstausstellungen. Sie richten sich ebenso an ein kunstinteressiertes Publikum wie auch gezielt an Familien und Kinder. Weitere Höhepunkt im Kulturkalender sind Konzerte im Rittersaal mit international renommierten Solisten und Ensembles.

Für das leibliche Wohl sorgen die Allgäuer Landfrauen mit regionalen Spezialitäten und hausgemachten Kuchen im Schlosscafé.

Schloss Achberg, Eingangsportal und Innenhof | Foto Karin Volz